1. Blog

AdWords Landingpages (bald) noch schneller mit AMP

Vor ein paar Tagen war die Google Marketing Next 2017 Keynote: Nicht ganz so spektakulär wie die Events von Apple oder Facebook, trotzdem aber mit interessanten Neuerungen für Werbetreibende, die sich mit Google AdWords auseinandersetzen.

AdWords Landingpages (bald) noch schneller mit AMP

Eine der Änderungen betrifft die Advanced Mobile Pages (kurz: AMP), die vor über einem Jahr ebenfalls von Google ins Leben gerufen wurden. Mobile AdWords Landingpages sollen damit zukünftig noch schneller ausgeliefert werden. Das kann sich positiv auf den Klickpreis und die Conversionrate auswirken.

Was war noch mal AMP?

Hier lesen Sie noch mal, was genau Advanced Mobile Pages (AMP) sind, wie sie funktionieren und welche Vorteile sie bieten.

Die Kurzversion: AMP besteht aus zwei Technologien, einem speziellen HTML-Code und dem Google-Cache. Das soll die erste Anzeige der Zielseite in der mobilen Google-Suche beschleunigen.

Was ist alt?

AMP-Seiten kann man schon seit geraumer Zeit als mobile URL einer Anzeige hinterlegen. Dann liefert man den „normalen“ HTML-Code bei Desktop aus und den AMP-Code bei Mobile.

Wirklich von Vorteil ist das aber nur, wenn die normale Webseite nicht gut mobil optimiert ist. Denn einer der Kritikpunkte gegen AMP ist: Man braucht es „eigentlich“ nicht, wenn die normale Webseite ausreichend schnell auf mobilen Endgeräten lädt.

Eine grundlegende Pagespeed-Optimierung ist also erstmal sinnvoller! Dann im zweiten Schritt macht die Erstellung und der Einsatz von AMP-Seiten Sinn. Zum einen wegen einer kleinen „Bevorzugung“ in der mobilen Google-Suche, und zu anderen, weil das zukünftig für AdWords von Vorteil sein könnte…

Was ist neu?

In Zukunft sollen AMP-Seiten, die in AdWords als Landingpage hinterlegt sind, ebenfalls aus dem Google-Cache geladen werden. Damit ist die Anzeige der ersten Seite auf jeden Fall schneller als bisher.

Die Ladezeit ist ein maßgeblicher Teil der Nutzererfahrung, insbesondere bei Mobile. Das kann sich positiv auf den dynamisch generierten Klickpreis auswirken, und vor allem auf die Conversionrate und damit den Umsatz. schon ein paar Hundert Millisekunden mehr oder weniger, können den Online-Umsatz Ihres Unternehmens beeinflussen.

Bisher ist diese Neuerung nur im Rahmen einer Beta verfügbar. Hier kann man sich dafür eintragen:

https://services.google.com/fb/forms/participationinampbeta/

Zuvor sollte man sich auf jeden Fall die Voraussetzungen durchlesen.

Es ist davon auszugehen, dass die Beschleunigung von mobilen AdWords Landingpages mit Hilfe des AMP Cache bald ihren Weg aus der Beta in den normalen AdWords-Account schafft. Die Technologie wird von Google ohnehin schon seit einiger Zeit in der mobilen, organischen Suche eingesetzt.